Meditation

Positive Veränderungen durch Meditation.

Meditation stammt vom Wort meditari und bedeutet nachsinnen. Es ist nicht ein Zustand des intellektuellen Nachdenkens oder Analysierens, vielmehr ein Fliessenlassen ohne Absicht. Gelingt es nach und nach, die Gedanken ganz wegzulassen, öffnet sich eine Fülle von Weisheit und Erkenntnissen. Wer sich in die Stille begibt, weiss wie schwierig es zu Beginn ist, auch nur für einen kurzen Moment die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Diese Tatsache soll aber keinesfalls entmutigen, weiter zu üben! Regelmässiges Meditieren bietet eine ungeahnte, innere Bereicherung und schafft einen harmonisierenden Ausgleich zum hektischen Alltagsgeschehen. Die grossen Verwirrungen und Sorgen des Alltags verlieren an Gewicht. Sie werden ersetzt durch eine tiefe, innere Gelassenheit.

Schon das Hinlenken der Aufmerksamkeit auf das Ein und Aus des Atems bewirkt eine sanfte Bewusstseinsveränderung. Was in Stille und Ruhe betrachtet wird, verschmilzt mit dem Betrachtenden. Diese kleinen Momente der inneren Leere öffnen zur Fülle zu der hinter allem wirkenden Lichtkraft Gottes. Weisheit, Intuition, Kreativität und eine sanfte Öffnung zum kosmischen Bewusstsein bereichern und beschenken den meditierenden Menschen in einem ungeahnten Masse. Er kann hier aus einem unfassbaren Reichtum schöpfen, der ihm kreative Eingebungen, klare Erkenntnisse und innere Stabilität verleiht. Körper, Seele und Geist verschmelzen mit dem kosmischen Strom, Trennendes wird zusehends aufgehoben. Die Verschmelzung öffnet alle Tore zum Reichtum und zur Einheit mit dem göttlichen Sein.

Auszug aus dem Buch „Heilung durch innere Bilder“ von Trudi Thali.